Anlässlich des 90-jährigen Jubiläums des Stadtteils Buchforst zeigen der Runde Tisch Buchforst e.V., die Buchforster Geschichtswerkstatt und die WEGEN de LEUT media erstmals Filme über Buchforst, die zum Teil schon lange in den Archiven schlummerten. Darunter echte Filmschätze, die für das Festival digital restauriert und zum Teil koloriert wurden.
Die Filme entstanden zum Teil bereits in den 1960er Jahren und beleuchten auf ganz besondere Weise die Geschichte des Stadtteils Buchforst. Es sind darüber hinaus einige neue Filmproduktionen zu sehen, die sich eindrucksvoll mit den Menschen in Buchforst befassen, oder die die Geschichte des Stadtteils auf unterhalsame Weise schildern.
Die verwendeten Fotos stammen aus dem Archiv der Buchforster Geschichtswerkstatt, aus dem historischen- und Produktionsarchiv der WEGEN de LEUT media, den jeweiligen Filmen, oder stehen unter einer CC0 (Public Domain) Lizenz. Copyright by WEGEN de LEUT media, Klaus Hausmann, 2022
Cookiehinweis: Diese Website verwendet nur Cookies, die zum technischen Betrieb der Seite notwendig sind.
Das alte Buchforst in Farbe Köln Buchforst ist seit dem Anfang der 1930er- Jahre nicht mehr Kalkerfeld, sondern ein eigenständiger Stadtteil mit dem heute bekannten Namen. Aber auch schon vor der Namensänderung gab es auf dem Gebiet des heutigen Buchforst viel zu sehen. Der Film blickt auf besondere Weise auf das alte Buchforst und die Buchforsterinnen und Buchforster der Jahre 1900 bis 1965 zurück. In diesem zeitlichen Abschnitt finden sich in den Archiven zu Beginn nur und später noch sehr viele Schwarzweißfotos. Wenn man diese Zeit nicht selbst miterlebt hat, mag man manchmal glauben, dass es damals keine Farben gab. Die Farben sind nur in Graustufen, Sepiatönen oder in sehr seltenen Fällen mittels von Hand bemalten Negativen überliefert, und somit in der Regel verloren gegangen. … Endgültig? Nicht ganz. Künstliche Intelligenz, kann uns das Farberlebnis zumindest in Ansätzen wieder ermöglichen. Wenn also schlaue Algorithmen lange genug darüber nachdenken, gelingt ihnen oftmals eine recht gute und meistens annehmbare farbliche Rekonstruktion von Fotos oder Filmen. Für diesen Film hat die WEGEN de LEUT media über 700 Fotos aus dem Archiv der Buchforster Geschichtswerkstatt und eigenen
Beständen mit einer Künstlichen Intelligenz digital koloriert. Manches Foto erhielt auf diese Weise brillante Farben und bei anderen Bildern ließen sich die Farben zumindest ansatzweise wieder herstellen. In jedem Fall gelingt so in über 50 Filmminuten ein bis jetzt nicht möglicher Einblick, der durch die Farben eine Lebendigkeit der Epoche zeigt, die verloren gegangen schien.
Die „Historische Kamera“ Das Newsmagazin mit Nachrichten von gestern. Nachrichten von gestern haben ihren besonderen Reiz. Sie unterscheiden sich von aktuellen Nachrichten im Wesentlichen durch die erneute Berichterstattung viele Jahrzehnte nach dem Zeitpunkt der jeweiligen Ereignisse. Je größer dieser Zeitraum ist, desto anders klingen diese Nachrichten, da sie Epochen mit historischen sprachlichen Gewohnheiten entstammen. In jedem Fall offenbaren uns Nachrichten von gestern neben ihrem eigentlichen Inhalt immer ein Vielzahl von zeitgenössischen Aspekten, die für uns heute manchmal eine komödiantische Anmutung haben, aber gelegentlich auch eine tiefgründige und oftmals emotionale Dramatik enthalten, die die Geschichtsschreibung meist nur rational reflektiert. Was könnte als Objekt für dieses neue Konzept näher liegen, als der Ort der vor der eigenen Haustür liegt. Köln-Buchforst. Nach umfangreichen Recherchen gelang es eine Sammlung der Zeitungsartikel anzulegen, die Buchforst oder Kalkerfeld, wie es früher hieß, zum Inhalt haben. Von 1945 rückblickend bis weit ins 19. Jahrhundert hinein. Dabei offenbarte sich viel Überraschendes: Beispielsweise zog bereits 1903 der erste Tornado über das Kalkerfelder Gelände und richtete enorme Schäden an. Auch spielten sich in Kalkerfeld mehrere erstaunliche und durchaus einer Verfilmung würdige Kriminalgeschichten ab, die die gesamte
Kölner Öffentlichkeit über Monate beschäftigten. Um es zusammenfassend mit den Worten eines alten Buchforsters zu sagen: „Hier war immer was los!“ Im Format eines modernen dreißigminütigen Nachrichtenmagazins erleben Sie in der ersten Folge der historischen Kamera die Nachrichten aus Köln-Buchforst und Kalkerfeld aus den Jahren 1931 bis 1933.
Release 08/2022 · 52 Min. · Formate: Full HD, 4K PREMIERE: 20. August 2022
Release 08/2022 · 30 Min. · Formate: Full HD, 4K · Vorpremiere: 11. März 2022 · BUCHFORSTPREMIERE: 20 August 2022 Mitwirkende: Fotini Christina Koronis, Michael Schüller, Klaus Hausmann
Buchforst - 2000 Jahre Geschichten und Geschichte Ein Film über den Kölner Stadtteil, dessen Gebiet schon zur Zeit der Römer „Silva Bucchonica“ genannte wurde. Von damals bis heute hat dieses Fleckchen Erde eine überraschend bewegte Geschichte hinter sich. Es wurde gelebt, geliebt, gestorben, gehungert, gekämpft, gefeiert und manchmal zog die Weltgeschichte hindurch und hinterließ ihre Spuren. Der Film beleuchtet viele Aspekte der vergangenen und aktuellen Buchforster Geschichte.
Release 06/2018 · 39 Min. · Format: Full HD Mitwirkende: Michael Schüller, Klaus Hausmann Viele weitere Informationen finden Sie auf der Filmwebsite: wegen-de-leut.de/buchforstderfilm
Release 02/2022 · 4:22 Min. · Format: Full HD
Zur Einstimmung finden Sie hier ein Musikvideo, das uns in die frühen Jahre des Stadtteils Buchforst entführt …
Das Programm
Filme
Veranstaltungsorte
Datum
Film 1: Leben in der Pfarre Ein Kirchenjahr in St. Petrus Canisius von Willy Trapp, 1963, 44 Min. Film 2: Die Herde des heiligen Petrus Canisius Restaurierte und kolorierte Fassung, 2021, WDR, 1962, ca. 30 Min.
Kirche St. Petrus Canisius Beginn: 19:00 Uhr Zwischen den Filmen gibt es eine Pause.
Montag, 15. August 2022
Film: Spaziergänge durch Buchforst - Orte und Geschichten Verfügungsfondsprojekt der Dokomotive Bildungsgruppe, Digital Storytelling mit Senioren, 2020, 40 Min.
Stadtteilkino im Stadtteilzentrum II Beginn: 19:00 Uhr
Dienstag, 16. August 2022
Film: Kalkberg, der Film “ Ein Film des SPD Ortsvereins Buchforst/ Stegerwald (23) SPD Medienarbeitskreis Köln, 1970er Jahre, 15 Min.
Stadtteilkino im Stadtteilzentrum II Beginn: 19:00 Uhr
Donnerstag, 18. August 2022
Film 1: Buchforst, damals bis heute Ein Film von Willy Trapp, ca. 1985, 41 Min. Film 2: Buchforst, 2000 Jahre Geschichte und Geschichten WEGEN de LEUT media, Klaus Hausmann, 2018, 40 Min.
Kulturkirche Köln-Ost Beginn: 19:00 Uhr Zwischen den Filmen gibt es eine Pause.
Freitag, 19. August 2022
Film 1: Das alte Buchforst in Farbe PREMIERE WEGEN de LEUT media, Klaus Hausmann 2021/2022, 54 Min. Film 2: Historische Kamera - Das einzige Magazin mit Nachrichten von gestern. BUCHFORSTPREMIERE Nachrichtensendung mit den Zeitungsmel- dungen aus Kalkerfeld/Buchforst der Jare 1931 bis 1933. WEGEN de LEUT media, Klaus Hausmann, 2011/2022, 28 Min.
Kulturkirche Köln-Ost Beginn: 19:00 Uhr Zwischen den Filmen gibt es eine Pause.
Samstag, 20. August 2022
Die Filme
Leben in der Pfarre Dieser Film von Willy Trapp basiert auf einem Diavortrag aus dem Jahr 1963, den er Mitte der 1980er Jahre zu einem Videofilm verarbeitet hat. Er beschreibt innerhalb 44 Minuten das komplette Kirchenjahr 1962 aus der Sicht eines aktiven Gemeindemitglieds. Willy Trapp war von 1953 bis 1986 Kirchenmusiker an St. Petrus Canisius in Köln- Buchforst, Lehrer an der Rheinischen Musikhochschule Köln und Komponist.
Die Herde des heiligen St. Petrus Canisius - kolorierte Fassung in diesem halbstündigen Film berichtete der WDR 1962 über das Leben eines Pastors in einer Kölner Vorortgemeinde und setzte damit dem in Buchforst legendären Pastor Hülster ein Denkmal. Der Film thematisiert bereits die zunehmende Abwendung der Katholiken und vieler Jugendlichen von der Kirche. Pastor Hülster erinnert in diesem Film ein wenig an den uns wohl bekannten Don Camillo, der kräftigen Schrittes durchs Dorf geht …
Spaziergänge durch Buchforst - Orte und Geschichten die Filmemacher von Dokomotive haben in diesem Film einige Buchforster Senioren begleitet, die uns eindrucksvoll interessante Geschichten über ihr Leben in Buchforst erzählen und zu besonderen Orten führen.
Kalkberg - Der Film Diesen Film drehte in den 1970er Jahren der Medienarbeitskreis Köln des SPD Ortsvereins Buchforst/Stegerwald. Die Jungsozialisten stellten schon damals die Forderung auf, aus den Kalkbergen ein Naherholungsgebiet für die Buchforster Bürger zu machen, die in ihrem eher von grauer Tristess geprägten Stadtteil solchermaßen genutzte Berge vielfältig in Anspruch nehmen würden. Ein bis heute immer noch politisches Zeitdokument.
Buchforst, damals bis heute Willy Trapp hat in diesem Film erstmals die Geschichte des Stadtteil Buchforst von der Antike bis in seine Gegenwart (etwa 1985) erzählt und mit vielen interessanten Fotos versehen. Ursprünglich handelte es sich dabei um einen Diavortrag, den er Mitte der 1980er Jahre mit diesem erhalten gebliebenen Video kon- servierte. Willy Trapp war von 1953 bis 1986 Kirchenmusiker an St. Petrus Canisius in Köln- Buchforst, Lehrer an der Rheinischen Musikhochschule Köln und Komponist.
Die Kinos
St. Petrus Canisius ist eine der Kirchen der katholischen Pfarr- gemeinde St. Clemens und Mauritius zu der auch Buchforst gehört. Der Eingang der Kirche befindet sich Ecke Cusanus- und Voltastraße in 51065 Köln- Buchforst.
Das Stadtteilkino im Stadtteilzen- trum II Ein kleines lauschiges Kino, das als Initiative im Rahmen des Vereins Runder Tisch Buchforst e.V. jeden 1. Freitag im Monat Filme zeigt. Kalk-Mülheimer Str. 318 51065 Köln-Buchforst
Die ist die ehemalige Gemeindekirche der evangelischen Gemeinde in Buchforst und war damals unter dem Namen „Auferstehungs- kirche“ bekannt. Seit vielen Jahren betreibt die GAG hier einen Kulturbetrieb mit Kinovorstellungen, Konzerten, Kabarett und Ausstellungen. Kopernikusstraße 32/34 51065 Köln-Buchforst.
Downloads
Kontakt
Weitere Downloads sind in Vorbereitung
Quelle: OpenStreetMaps
Quelle: OpenStreetMaps
Quelle: OpenStreetMaps
Dieses Musikvideo zeigt das aktuelle Buchforst der Jahre 2017 bis 2020.
Release 05/2022 · 1:52 Min. · Format: Full HD
Buchforster Filmfestival vom 15. bis zum 20. August 2022 zum 90-jährigen Jubiläum